Zweimal deutscher Rekord!

 

Bevor die Eisspeedwayfahrer vom 10. bis 12. März das hervorragende Eis der Inzeller Max Aicher Arena zerkleinern, stand dort am Faschingswochenende ein letzter internationaler Wettkampf der Eisschnellläufer auf dem Programm.
Seitens des ERSCO waren Benedikt Triendl und Felix Motschmann am Start und vor allem Felix ließ es zum Ende der Saison noch einmal richtig krachen:
Trotz der Querelen um seine Nicht-Nominierung für das internationale Juniorenrennen in Heerenveen ging der frisch gebackene deutsche Meister in Inzell an den Start, um für sich selbst einen persönlichen und versöhnlichen Schlussstrich unter die Saison 2016/17 zu ziehen.
Und das gelang ihm hervorragend!
Mit 39,54 Sekunden auf 500m lief er neuen deutschen Rekord! Innerhalb von drei Wochen hat er damit den seit 7 Jahren bestehenden Rekord der D Junioren zum dritten Mal neu aufgestellt! Mit der aktuellen 500m Zeit liegt er in der Saisonbestenliste seiner Altersgruppe weltweit auf Platz 1!
Und auch über 1000m stellte er mit 1:21,23 einen neuen deutschen Rekord auf!

Das Fazit seiner Saison:                      

  • Deutsche Rekorde über 500m und 1000m
  • Deutscher Meister
  • Bayerischer Meister
  • Bahnrekord über 500m in Dresden beim Wanderpokal der DESG, zweiter Platz in der Gesamtwertung 
  • Bahnrekord über 500m in Chemnitz beim Wanderpokal der DESG, erster Platz in der Gesamtwertung
  • Bahnrekord über 500m und 1000m in Erfurt
  • Sieger beim internationalen Juniorenvergleich zu Beginn der Saison
  • Zweimaliger Sieger beim Regiocup in München und Inzell

Da kann man nur sagen: Super Leistung, Felix! Wir sind stolz auf Dich! Weiter so! Keep on rockin'!


(v.l.) Tommi Schmaus, Felix Motschmann, Benjamin Derksen
(v.l.) Tommi Schmaus, Felix Motschmann, Benjamin Derksen

Erstklassig in Erfurt:
Felix Motschmann ist Deutscher Meister!

Mit einer rundum souveränen Leistung hat Felix Motschmann den Titel "Deutscher Meister Junioren D2 im Eisschnelllauf 2017 - Mehrkampf" erlaufen.

 

Bei den Deutschen Junioren Meisterschaften der 12 bis 15jährigen in Erfurt zeigte sich der 12 jährige ERSCO Sportler in bestechender Form:
Zu absolvieren waren in seiner Altersgruppe am Samstag 500m und 1000m, am Sonntag dann 500m und 1500m. Felix belegte in allen vier Läufen jeweils den ersten Platz. Er stellte bereits am ersten Tag über 500m einen neuen Bahnrekord auf (40,97 Sek), den er am Sonntag dann nochmals um 7 Hundertstel verbesserte (40,90 Sek). Mit dieser Zeit ist er auch offiziell neuen deutschen Rekord über 500m in der Altersgruppe der D Junioren gelaufen. Ferner stellte er auch über 1000m einen neuen Bahnrekord auf (1:23,13).
Gratulation Felix!

Aber auch der zweite Vertreter des ERSCO, Colin Klein, lieferte einen sehr guten Wettkampf. Er musste in der Altersgruppe der vierzehnjährigen neben 500m, 1000m und 1500m auch 3000m absolvieren, wobei er diese Strecke erst zum zweiten Mal überhaupt in einem Wettkampf lief. In einem starken Teilnehmerfeld ist der achte Platz daher ein toller Erfolg. Hut ab!

Und natürlich auch Gratulation an die Trainerin Monika Gawenus, die ihre Schützlinge hervorragend auf den Wettkampf vorbereitet und eingestellt hat.

 

Die beiden Vertreter des ERSCO in Erfurt, (v.l.) Colin Klein und Felix Motschmann
Die beiden Vertreter des ERSCO in Erfurt, (v.l.) Colin Klein und Felix Motschmann

Generalprobe geglückt!
Die Eisschnellläufer des ERSCO tanzten am vergangenen Wochenende auf zwei Hochzeiten:
Während Ashley Völker in Dresden erfolgreich (dritter PLatz in der Gesamtwertung) an einem dualen Wettkampf (Shorttrack und Longtrack) teilnahm, waren Kirsten Strauss, Felix Motschmann und Colin Klein beim Frillensee Cup in Inzell über 500m und 1000m am Start.
Für Kirsten Strauss war es sozusagen der Saisonausklang, denn "crunch time" war für sie Anfang Januar: Sie durfte nämlich vom 6. bis 8. Januar bei den US amerikanischen Junioren Meisterschaften im Utah Olympic Oval in Salt Lake City antreten (Bilderstrecke hier) und belegte dort den respektablen 10. Platz. Daher konnte sie in Inzell unbeschwert laufen und das resultierte in einer neuen persönlichen Bestzeit über 500m.
Für Felix und Colin dagegen war das Rennen eine Art Generalprobe für die am kommenden Wochenende anstehenden deutschen Meisterschaften der 13 bis 15jährigen in Erfurt. Aber auch die beiden Jungs zeigten sich gut in Form für die anstehenden Herausforderungen: Colin konnte auf beiden Strecken seine persönliche Bestzeit nochmals klar verbessern, Felix lief die 500m in 40,54 Sekunden und liegt damit eine halbe Sekunde unter dem deutschen Rekord der D Junioren (von Paul Galczinsky) aus dem Jahr 2011.
Weiter so!


Cool in Chemnitz:

Bayerische Eisschnellläufer erkämpfen den zweiten Platz!

Am ersten Februarwochenende waren mit Felix Motschmann und Ashley Völker zwei ERSCO Sportler für den bayerischen Eisschnelllaufverband unterwegs:

In Chemnitz wurde der zweite Teil der Wettkämpfe um den Wanderpokal der DESG ausgetragen. Daher traten die besten bayerischen Eisschnellläufer im Alter von 11 bis 14 Jahren gegen die Vertreter aus den Bundesländern Berlin, Sachsen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen an. Der Wettkampf gestaltete sich sehr abwechslungsreich: Einzelstreckenrennen über - je nach Altersgruppe - 200m, 500m, 1000m und 1500m, ein Eisgewandheitslauf, Massenstartläufe und ein Staffelrennen standen an den beiden Tagen auf dem Programm. Im Gegensatz zu den deutschen Meisterschaften des letzten Jahres (Schneeregen, Regenschauer, Böen - mit anderen Worten: echtes Sauwetter!), zeigte sich Petrus gut gelaunt und bescherte den Sportlern und Zuschauern in Chemnitz am Samstag Kaiserwetter und am Sonntag zumindest keine Niederschläge. Wahrscheinlich war das auch für die Sportler inspirierend: Denn wie schon in Dresden konnte die bayerische Auswahl voll überzeugen, alle Sportler gaben ihr Bestes und festigten mit zum Teil sehr guten Leistungen (Details hier) den abschließenden zweiten Platz in der Gesamtwertung.
Herausragend aufgelegt präsentierten sich die beiden ERSCO Sportler:

Zum einen Felix Motschmann: Nachdem er bereits im vergangenen Jahr bei den deutschen Meisterschaften in Chemnitz auf drei Strecken jeweils Bahnrekord gelaufen ist, gelang es ihm auch dieses Mal: Er unterbot den in seiner Altersgruppe seit 13 Jahren bestehenden Bahnrekord über 500m um gut 1,5 sec. Im Mehrkampf sowie im Massenstart belegte er jeweils den ersten Platz.
Zum anderen Ashley Völker, die mit ihrem achten Platz im Mehrkampf und vor allem mit einem taktisch hervorragend erlaufenen zweiten Platz im Massenstartrennen ihren Anteil zum hervorragenden Gesamtergebnis der bayerischen Mannschaft beitrug.
Nachdem in den vergangenen Jahren Bayern und NRW immer um den letzten bzw. vorletzten Platz kämpften, ist der Erfolg der bayerischen Mannschaft in dieser Saison um so höher einzuschätzen und auch ein Beleg dafür, dass sich die intensive Trainingsarbeit in den Vereinen mittelfristig auszahlt.

Daher: Gratulation an alle Sportler, aber auch an alle Trainer! Und an all die Helfer, ohne deren Unterstützung nichts ginge!

 


Deutsche Meisterschaften der Junioren A/B

 

Am 28. und 29. Januar fanden in Inzell die deutschen Meisterschaften der Junioren statt. Steffi Rothenfußer musste wie schon bei der bayerischen Meisterschaft Krankheits-bedingt passen, Aaron Grünwald und Kirsten Strauss hatten die Qualifikationszeiten knapp verfehlt.

Daher war der frisch gebackene bayerische Meister Benedikt Triendl als einziger ERSCO Sportler am Start. In der Altersgruppe der 16/17jährigen konnte Benedikt seinen Coup wie bei der Bayerischen Meisterschaft leider nicht wiederholen. Aber als jüngerer Jahrgang war es ohnehin schwierig bis ganz in die Spitze zu laufen.
Der Faistenhaarer überzeugte dennoch und lieferte einen tadellosen Wettkampf ab: Bei vier Starts unterbot er viermal seine persönlichen Bestzeiten und erreichte im Mehrkampf den respektablen 11. Platz.

Im einzelnen belegte Benedikt in 38,97 s bei den 500m Platz 8, in 2:00,44 min bei den 1.500m Platz 11, in 1:17,28 min bei den 1.000m Platz 7 und in 4:22,59 min bei den 3.000m Platz 14, der Kurzstreckenspezialist rückte aber vor allem auf den beiden längeren Strecken deutlich näher an die Spitze.

Gratulation zu dieser famosen Leistung!

 

Beim Abschließenden Teamsprint belegte das Trio Lennart Jasch (Inzell), Benedikt Triendl und Maverick Drossel (Frankfurt) nach Sturz von Lennart den undankbaren 4. Platz.


Drei bayerische Meister!

 

 

Am Wochenende des 14. und 15. Januar fanden auf der Eisschnelllaufbahn am Münchner Ostpark die bayerischen Juniorenmeisterschaften im Eisschnelllauf statt. Wenngleich das Teilnehmerfeld aufgrund zahlreicher Krankheits-bedingter Absagen auf etwa 80 Teilnehmer geschrumpft war, kam es an den beiden Tagen in den jeweiligen Altersklassen zu spannenden Rennen. Das Wetter trug ein Übriges dazu bei: Es gestaltete sich – wohlwollend gesagt –sehr abwechslungsreich und daher hatten die Sportler auch mit böigem Wind und bisweilen Zentimeter-hohem Schnee auf der Eisbahn zu kämpfen. Echter Wintersport eben.

 

Doch die 14 Sportler des ERSCO wurden von Ihren Trainern optimal auf die Bedingungen eingestellt und erzielten hervorragende Ergebnisse:

 

 

 

  • In der Altersgruppe der 16jährigen lieferte sich Benedikt Triendl einen tollen Zweikampf mit Lennart Jasch vom DEC Inzell. Drei (500m, 1000m, 1500m) von vier Strecken entschied er dabei für sich. Vor allem die trotz der widrigen Verhältnisse wieder einmal unter 40 Sekunden gelaufenen 500m bildeten die Grundlage für den Erfolg. Auf den abschließenden 3000m reichte ein souverän gelaufener zweiter Platz für den verdienten Meistertitel.
  • Colin Klein wurde bayerischer Meister bei den 14jährigen. Vor allem seine starken Läufe auf den langen Distanzen (auf 1500m und 3000m; jeweils deutlich erster mit mehreren Sekunden Abstand auf den Zweitplatzierten) legten den Grundstein für den Erfolg. Knappe zweite Plätze auf der 500m und 1000m Strecke reichten ihm für den Sieg in der Gesamtwertung. Er verteidigt damit erfolgreich seinen Titel aus dem letzten Jahr.
  • Das Projekt Titelverteidigung gestaltete sich auch für Felix Motschmann erfolgreich. Bei den 13jährigen dominierte er alle 4 Strecken (2 x 500m, 1000m, 1500m) klar und wurde verdient bayerischer Meister. Hauptkonkurrent Tommi Schmaus vom DEC Inzell konnte Krankheits-bedingt leider nicht antreten, daher wird das direkte Duell der derzeit schnellsten deutschen Nachwuchsflitzer in dieser Altersgruppe wahrscheinlich erst bei der Deutschen Meisterschaft in Erfurt zu sehen sein. Man darf gespannt sein.

Wir gratulieren den frisch gebackenen bayerischen Meistern!

 

 

Aber auch alle anderen Sportler des ERSCO können stolz auf ihre Leistungen sein:

 

  • Alina Schwindt (in der Altersgruppe der 10jährigen), Ashley Völker und Julius Potrykus (in der Altersgruppe der 12jährigen) sowie Kirsten Strauss (in der Altersgruppe der 16jährigen) errangen jeweils den zweiten Platz und wurden damit bayerische Vizemeister.
  • Den dritten Platz in ihren Altersgruppen erreichten Aaron Grünwald, Christoph Angermeier und Katja Füssl.
  • Mit dem vierten Platz knapp am Stockerl vorbei schrammten Lucia Brero und Linn Kauer.
  • Elena Marschner und Franziska Siegert schließlich runden mit den Plätzen sechs und sieben in Ihrer Altersgruppe (12jährige) das insgesamt sehr positive Gesamtbild ab.

 

Gratulation und Glückwunsch an alle!

Und vor allem: Viel Spaß noch bei allem, was die Saison noch bringen mag!

 


Schwungvoller Start ins neue Jahr!

Auch in den Weihnachtsferien waren die Eisschnellläufer des ERSCO fleißig:
- So waren die Mitglieder des Landeskaders (Benedikt Triendl, Steffi Rothenfußer, Felix Motschmann, Marie Motschmann, Ashley Völker) vom 4. bis 6. Januar in Inzell zum ersten Lehrgang des Jahres 2017 eingeladen.
- Aber auch andere Sportler der Leistungsgruppe (Aaron Grünwald, Colin Klein) und der Nachwuchsgruppe (Julius Potrykus, Elena Marschner, Franziska Siegert, Alina Schwindt, Lucia Brero) trainierten mit Monika Gawenus vom 2. bis 5. Januar ebenfalls in Inzell in der Max Aicher Arena.
- Kirsten Strauss schließlich hatte die Berechtigung zum Start bei den U.S. amerikanischen Nachwuchsmeisterschaften im Utah Olympic Oval in Salt Lake City.
Zeit und Gelegenheit also für die meisten, sich unter optimalen Bedingungen auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten.

Am Samstag, den 7. Januar, stand dann der erste Wettampf des Jahres auf dem Programm. Dabei starteten Benedikt Triendl über 300m, Felix Motschmann über 500m und Colin Klein über 500m und 1000m mit persönlichen Bestzeiten ins neue Jahr (Details hier).  
Den Abschluss bildete am Sonntag der Kuscheltier Cup (ein Eisgewandheitslauf und zwei Shorttrack Rennen) in Inzell, bei dem Ashley Völker und Felix Motschmann in ihren Altersgruppen die Plätze 5 und 2 belegten.

Es geht also schwungvoll los im neuen Jahr und das ist auch gut so, denn am kommenden Wochenende (14. und 15. Januar) stehen die bayerischen Junioren Meisterschaften (in den Altersgruppen von 8 bis 18 Jahren) auf dem Programm, und zwar auf der allen Sportlern von diversen Trainingseinheiten gut bekannten 400m Bahn im Münchner Ostpark. Quasi ein Heimspiel. Motivation genug also, um in dieser Woche im Training nochmal anzugreifen und sich optimal für den ersten Saisonhöhepunkt vorzubereiten.

Aber unabhängig von den Ergebnissen der Meisterschaften wünschen wir jetzt schon mal allen Sportlern vor allem eines:

Nämlich VIEL SPASS!

 


Erfreuliches aus Innsbruck und Inzell!

Deutscher Juniorenrekord im Teamsprint!

Auch das vergangene Wochenende sah die meisten Eisschnellläufer des ERSCO in zwei unterschiedlichen Wettkämpfen antreten.
Für die Jüngeren bis zur Altersgruppe der 13jährigen stand der dritte Regio Cup auf dem Programm, diesmal auf der Freiluftbahn der Olympia World in Innsbruck. Bei strahlendem Sonnenschein absolvierten die Sportler 500m, 1000m und einen Massenstartlauf.
Die Ergebnislisten sind online noch nicht verfügbar, aber die uns übermittelten Fotos lassen auf einen erfolgreichen Wettkampf schließen.
Glückwunsch!

 

Die "großen" Jungs und Mädels (ab AK 15 bzw. Altersgruppe C2) waren Samstag und Sonntag in Inzell zum zweiten Überprüfungswettkampf der DESG. Für diesen Wettkampf liegen die Ergebnislisten vor (hier) und was man dort sehen bzw. lesen kann, ist durchweg positiv:
Alle Sportler haben auf mindestens einer Strecke persönliche Bestzeiten erreicht, konkret:
* Marie Motschmann auf 500m
* Steffi Rothenfußer auf 1500m und 3000m
* Kirsten Strauss auf 1000m, 1500m und 3000m
* Aaron Grünwald und Benedikt Triendl auf allen vier gelaufenen Strecken, nämlich 500m, 1000m, 1500m und 3000m.

Vor allem Benedikt Triendl zeigt sich in bestechender Form, er läuft die 500m seit geraumer Zeit klar unter 40 sec. und auch auf den anderen Strecken weist die Formkurve deutlich nach oben.

Zusammen mit Lennart Jasch und Maverik Drossel stellte Benedikt in der Altersgruppe B1 mit 1:30.75 einen neuen deutschen Juniorenrekord im Teamsprint auf. Herzlichen Glückwunsch!

 

Und ganz grundsätzlich: Glückwunsch an alle!
Sowie: Respekt für Euren Trainingseifer trotz anderer Belastungen (Schule und weitere "Kleinigkeiten" ...), Hut ab!
Und schließlich: Viel Spaß und Erfolg im weiteren Verlauf der Saison!


In Dresden und München: Tolle Ergebnisse der ERSCO Sportler!

 

Am ersten Dezemberwochenende waren (fast) alle Eisschnelläufer des ERSCO in zwei unterschiedlichen Wettkämpfen zugange:

Katja Füssl, Felix Motschmann und Ashley Völker traten zusammen mit Sportlern des MEV und des DEC Inzell für den bayerischen Eisschnelllaufverband zum Wanderpokal der DESG an. Dabei handelt es sich um einen Vergleichswettkampf zwischen den Landeskadern der Bundesländer Bayern, Berlin, Nordrhein-Westphalen, Sachsen und Thüringen. Teil eins dieses Wettkampfes fand nun am 3./4. Dezember in Dresden statt. Teil zwei folgt dann Anfang Februar 2017 in Chemnitz.
Das Zwischenfazit nach diesem ersten Wochenende:

Die bayrische Auswahl hat sich hervorragend geschlagen! Ging es in den vergangenen Jahren meist darum, sich mit NRW um Platz 4 zu streiten, erreichten die bayrischen Sportler in der Zwischenwertung den zweiten Platz in der Länderwertung.
Hervorzuheben ist ferner die Tatsache, dass Felix Motschmann den 12 Jahre alten Bahnrekord über 500m (aufgestellt von Hubert Hirschbichler) gebrochen hat. Er verbesserte die Zeit auf der Dresdner 333m Bahn um 8 Zehntel auf 43,20 sec.
Ergebnisdetails hier

Aber auch die zu Hause gebliebenen Sportler (Lucia Brero, Linn Kauer, Marie Motschmann, Sabine und Steffi Rothenfußer, Alina Schwindt, Franziska Siegert, Aaron Grünwald, Yannick Le Guay, Alexander Majores, Julius Potrykus) waren nicht untätig und nahmen am Samstag und Sonntag am Nikolaus Sprint des MEV auf der Eischnelllaufbahn München Ost teil.
Und auch hier ein durchweg positives Ergbenis: Von den 11 angetretenen Sportlern erreichten 8 den ersten, 2 den dritten und einer den fünften Platz in der jeweiligen Altersgruppe.
Ergebnisdetails hier.

Ein im wahrsten Sinn des Wortes "super gelaufenes" Wochenende.



 

Ein abwechlungsreiches Wochenende!

 

Am Wochenende des 26. und 27. November standen für die Eisschnelläufer der Altersgruppe der 12 und 13jährigen gleich zwei Wettbwerbe auf dem Programm:

Der Regio Cup, eine Wettkampfreihe, die normalerweise über die Saison verteilt an den drei Standorten München, Inzell und Innsbruck ausgetragen wird, findet in diesem Jahr aus Termingründen in "gedrängter Form" innerhalb von

zwei Wochen statt.Zwei der drei Wettkämpfe wurden daher auf das Wochenende des 26. und 27. November gelegt. Für die Sportler des ERSCO bedeutete dies, dass sie innerhalb von 24 Stunden (Samstag 14 Uhr bis Sonntag 12 Uhr) insgesamt sechs Strecken in komplett unterschiedlichen Umgebungen (Freiluft, Nieselregen, stumpfes Eis vs. Halle, konstante Temperaturen, super Eis) laufen mussten, konkret:

An jedem Standort 500m, 1000m und ein Massenstart-Rennen über 1300m (100m plus drei Runden). Eine Menge Holz also für die Trainingsgruppen von Monika Gawenus und Thomas Scharf. Aber Katja Füssl, Linn Kauer, Elena Marschner, Sabine Rothenfußer,

Franziska Siegert und Ashley Völker bei den Mädels bzw. Christoph Angermeier, Felix Motschmann und Julius Potrykus bei den Jungs ließen sich nicht lumpen, haben ihren inneren Schweinehund konsequent überwunden und einen hervorragenden Wettkampf bestritten.

Denn neben den sehr guten Platzierungen (u.a. ein erster Platz im Mehrkampf, zwei erste Plätze in den Massenstartrennen, vier erste Plätze in den Einzelstrecken und 8 "Stockerl" Plätze in verschiedenen Disziplinen) (Ergebnisdetails für München hier, für Inzell hier) haben die meisten Kufenflitzer auch neue persönliche Bestzeiten erreicht (Katja Füssl, Linn Kauer, Elena Marschner, Franziska Siegert, Ashley Völker, Christoph Angermeier, Felix Motschmann und Julius Potrykus auf 500m sowie Katja Füssl auf 1000m). 

Erwähnt werden müssen ferner die sehr guten Massenstart-Rennen von Katja Füssl und Ashley Völker. Beide erreichten durch eine taktisch hervorragende Leistung den ersten Platz in einem starken Wettbewerberumfeld. 

 

Da kann man nur sagen: Gratulation zu einem super Wettkampf! Weiter so!


 

Erfolgreicher Ausflug nach Erfurt

Für die "großen" Jungs und Mädels des ERSCO stand am Wochenende der erste Überprüfungswettkampf der DESG in dieser Saison auf dem Programm.

In der Erfurter Gunda-Niemann-Stirnemann Halle trafen sich über 100 Sportler aus ganz Deutschland, um an zwei Wettkampftagen

auf 500m, 1000m, 1500m, 3000m und im Team Sprint ihr Bestes zu geben.

Seitens des ERSCO waren Aaron Grünwald, Benedikt Triendl, Kirsten Strauss und Steffi Rothenfußer (alle in der Altersgruppe B der 16jährigen) vor Ort.

Ein Blick auf die Ergebnisse hier zeigt Erfreuliches:

Erstens konstant gute Zeiten auf gutem bis sehr gutem Niveau - zu erwähnen hier vor allem Benedikt Triendl, der in den letzten Rennen die 500m beständig unter 40 Sekunden läuft.

Zweitens neue persönliche Bestzeiten von Aaron Grünwald und Kirsten Strauss auf 1000m.

Drittens die absoluten Platzierungen in diesem starken Teilnehmerfeld: Steffi Rothenfußer auf Platz 8, Kirsten Strauss auf Platz 14 und Aaron Grünwald auf Platz 20.

 

Gratulation an alle zu einem super Wettkampf!

 


ERSCO Eisschnellläufer auf Erfolgskurs

Anlässlich des traditionellen Internationalen Juniorenrennens der Altersgruppen von 10 bis 15 Jahren gaben sich etwa 250 Sportler aus 5 Ländern (Deutschland, Österreich, Polen, Schweiz und Tschechien) in der Max-Aicher-Arena in Inzell die Ehre.
Der ERSCO war mit sechs Aktiven in den Altersgruppen der 12 (Ashley Völker, Sabine Rothenfußer, Katja Füßl), 13 (Felix Motschmann), 14 (Colin Klein) und 15 jährigen (Marie Motschmann) am Start. An zwei Wettkampftagen waren insgesamt drei Strecken zu absolvieren (für AK 10 bis 12: 300m, 500m, 1000m; für alle anderen: 500m, 1000m, 1500m).
Überraschende Unterstützung und Anfeuerung erfuhren die Wettkämpfer von den "alten Hasen" (= AK 16) der Gruppe Steffi Rothenfußer und Kirsten Strauss, die ihre Trainingseinheiten am ersten Wettkampftag spontan von München nach Inzell verlegt hatten.


Ob die Unterstützung etwas gebracht hat? Wer weiß, die Ergebnisse jedenfalls sind durchweg sehr erfreulich:
- Felix Motschmann setzte sich auf allen drei Strecken jeweils als Schnellster durch (bei zwei der drei Distanzen mit neuer persönlicher Bestzeit) und wurde verdient Gesamtsieger. Mit seinen aktuellen Zeiten über 500m, 1000m und 1500m rangiert er in der Saisonbestenliste seiner Altersklasse weltweit auf Rang zwei bzw. drei.
- Ashley Völker in der Altersgruppe der 12 jährigen errang in einem starken Teilnehmerfeld einen hervorragenden 4.Platz. Sabin Rothenfußer auf Rang 7 und Katja Füßl auf Platz 10 komplettieren das erfreuliche Bild in dieser Altersgruppe. Abgesehen von den sehr guten Platzierungen konnten alle drei Mädchen auch neue persönliche Bestzeiten für sich verbuchen.
- Auch Colin Klein legte nach den starken Leistungen der Vorwoche auf zwei Strecken nochmals neue Bestzeiten vor. Ein sehr guter 5. Platz in der Gesamtwertung in der Altersgruppe der 14 jährigen ist der verdiente Lohn.
- Last not least ist Marie Motschmann zu erwähnen, die nach längerer Wettkampf- und Trainingsabstinenz erstmals wieder am Start war und - trotz eines Sturzes auf 1000m - immerhin einen respektablen 13. Platz erreichte.
Alle Details zum Wettkampf hier bzw. zu den Saisonbestzeiten hier.

Fazit eines erfolgreichen Wochenendes:
Ausnahmslos haben alle einen super Wettkampf bestritten, tolle Ergebnisse erreicht und das im Training erarbeitete optimal umgesetzt.
Gute Aussichten also für den weiteren Verlauf der Saison. Man darf gespannt sein.


Gelungener Start in die neue Saison

Nach den ersten regelmäßigen Trainigstagen auf der Eisschnelllaufbahn am Münchner Ostpark stellte sich für die Sportler des ERSCO die Frage, wie sie ihre gegenwärtige Leistung denn nun einschätzen sollen. Daher nutzten am ersten Novemberwochenende die meisten Sportler der Leistungsgruppe die Gelegenheit, in der Max Aicher Arena in Inzell eine erste Positionsbestimmung vorzunehmen.
Aaron Grünwald, Colin Klein, Yannick Le Guay, Felix Motschmann, Steffi und Sabine Rothenfußer, Kirsten Strauss, Benedikt Triendl und Ashley Völker verbrachten das Wochenende in Inzell und gingen - je nach Altersgruppe unterschiedlich - über 500m, 1000m, 1500m und 3000m an den Start.
Die Resultate können sich sehen lassen: Sechs der neun Sportler (Aaron Grünwald, Colin Klein, Felix Motschmann, Sabine Rothenfußer, Benedikt Triendl und Ashley Völker) konnten mit neuen persönlichen Bestzeiten die Heimreise anreten. (Ergebnisse im Detail hier.) Und zudem mit der Erkenntnis, dass sich die Trainingseinheiten mittelfristig sichtbar lohnen. 

 

Auch Trainerin Monika Gawenus zog ein positives Fazit: "Es war alles in allem ein gelungener Einstieg in die neue Saison. Denn neben den rein läuferischen Leistungen ist es auch sehr wichtig, ein gutes Gefühl für die Abläufe und das ganze Drumherum zu bekommen, also: Wie bereite ich mich auf einen Wettkampf vor? Wann und wie mache ich mich warm? Wann beginne ich mit dem Einlaufen? Wie viele Minuten vor dem Wettkampf gehe ich aufs Eis? Wie halte ich zwischen zwei Läufen die Spannung und Konzentration hoch? Was esse ich zwischendurch? Gerade dafür bietet ein Wochenende wie dieses die hervorragende Möglichkeit entsprechende Routinen zu entwickeln."

 

In diesem Sinne kann man nur sagen: Viel Erfolg für die kommenden Wettkämpfe!


Saisonstart in reduzierter Besetzung

 

Seit Ende September können Eisschnellläufer in der Max Aicher Arena in Inzell wieder trainieren und offizielle Zeiten fahren.  Aus vielen europäischen und zum Teil auch überseeischen Ländern kommen Sportler und wollen ihre Runden auf dem erwiesenermaßen erstklassigen Eis drehen. Daher sind natürlich die Eiszeiten und Startplätze sehr gefragt. Dennoch gab es für die Sportler des ERSCO am letzten Wochehende drei Startplätze im Rahmen des Internationalen Rennens am 15.10. 

 

Leider konnten Aaron Grünwald und Felix Motschmann krankheitsbedingt nicht starten, so dass Steffi Rothenfußer als einzige Sportlerin des ERSCO an den Start ging. Immerhin: Die Eissaison 2016/17 ist eröffnet - und Anfang November geht es dann für alle Sportler der Leistungsgruppe um Trainerin Monika Gawenus richtig los!
Wir wünschen allen hierfür viel Glück, Spaß und Erfolg!


Sommereis-Zeit in Inzell

Zum Abschluss der Sommereis-Zeit in Inzell haben einige ERSCO Sportler die Gelegenheit genutzt, um bei einem der ersten offiziellen Wettkämpfe der Saison 2016/2017 auf gutem Eis eine erste Positionsbestimmung vorzunehmen.

 

Während draußen feuchtheißes Dschungelklima herrschte und sich viele Feriengäste an Speiseeis erfreuten, waren in der angenehm kühlen Max-Aicher-Arena Benedikt Triendl, Kirsten Strauss, Marie Motschmann, Colin Klein, Felix Motschmann und Ashley Völker auf der kalten Eisfläche unterwegs und gaben auf 300m, 500m, 1000m und 1500m ihr Bestes.

 

Wie das Wetter fielen auch die Ergebnisse sehr wechselhaft und unterschiedlich aus: Während Colin Klein auf 300m, Ashley Völker auf 300m und 500m sowie Felix Motschmann auf 500m und 1500m mit persönlichen Bestzeiten in die neue Saison starteten, lagen die Ergebnisse der anderen Sportler (noch) unter ihren bisherigen Zeiten.
(Ergebnisse unter: http://www.max-aicher-arena.de/wp-content/uploads/2016/06/Results_IR_20150717.pdf)

 

Insgesamt konnte Trainerin Monika Gawenus aber ein sehr positives Fazit ziehen: „Alle hatten sichtbar Spaß, wieder auf dem Eis zu stehen und sich in einem echten Wettstreit zu messen. Und natürlich hat jeder für sich erkannt, was man individuell noch besser machen kann und woran man in der nahen Zukunft verstärkt arbeiten muss.“

 


Sportlerehrung des Landkreises München

Zur Sportlerehrung des Landkreises München am 31.05.2016 im Haarer Bürgerhaus waren auch 4 Sportler des ERSC Ottobrunn eingeladen, welche für außergewöhnliche Leistungen im Jahr 2015 geehrt wurden. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg.

von links nach rechts:

Felix Motschmann, Marie Motschmann, Steffi Rothenfußer, Katja Füßl, Christoph Göbel (Landrat des Landkreises München)


Zurück in der Spitzengruppe

Nachdem die Saison 2014/2015 wegen Grippe bereits im Januar sehr früh für den Sportler beendet war, meldete sich der 15‑jährige Benedikt Triendl eindrucksvoll in dieser Saison in der deutschen Spitzengruppe seines Jahrgangs zurück.

 

Bereits in der frühen Saison im November und Dezember signalisierte der Eisschnellläufer aus Faistenhaar, dass mit ihm jederzeit zu rechnen ist.

 

Bei den Überprüfungswettkämpfen der DESG in Berlin und Inzell zeigte Benedikt vor allem auf den Sprintstrecken über 500 bzw. 1.000 Metern, dass er immer ein Kandidat für einen der Podestplätze ist.

 

Über den Jahreswechsel wurden die Trainingsschwerpunkte verstärkt auf die längeren Distanzen (1.500 und 3.000 Meter) gelegt und so konnte der Speed-Skater auch hier seine persönlichen Bestzeiten enorm steigern.

Bei den offenen thüringischen Meisterschaften lief Benedikt über 500 Meter Bestzeit und sicherte sich den Titel, bei der Bayerischen Meisterschaft in Inzell im Mehrkampf (500; 1.500; 1.000 und 3.000 Meter) im Februar stürzte der Läufer leider über 1.000 m und schied aus. Bei der Deutschen Meisterschaft in Chemnitz war eine Medaille nach dem 2. Platz über 500 m und dem 3. Platz über 1.000 m zum Greifen nahe, im abschließenden 3.000 m Lauf verlor Benedikt im direkten Duell gegen den Saisonbesten über diese Strecke nur 1,80 Sekunden, in der Endabrechnung fehlten dann leider 55/1000 Punkte oder 0,33 Sekunden gegenüber diesem Läufer für Bronze in der Gesamtwertung.

Einen versöhnlichen Saisonausgang mit überragenden Leistungen brachten die abschließenden Wettkämpfe im März, was uns der Blick auf die Saisonbestenlisten für den Jahrgang C2 (AK15) verrät.
1. Platz über 100 m in 11,08 s
1. Platz über 300 m in 26,09 s
1. Platz über 500 m in 39,58 s

(aktuell der einzige ERSCO Läufer unter 40 Sekunden)
über 1.000m/5. Platz; 1.500m/6. und 3.000m/7.


Chapeau Benedikt!


Zum Abschluss der Saison wieder sehr gute Ergebnisse für ERSCO-Eisschnellläufer beim

3. Überprüfungswettkampf für die Kader-Einteilung in Erfurt

 

Am 12. und 13. März 2016 war die Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle Austragungsort beim 3. Überprüfungswettkampf für die Kader-Einteilung der besten Deutschen Junioren. Insgesamt waren dabei mehr als 140 Nachwuchseisschnellläufer aus ganz Deutschland am Start – darunter auch Marieke Bohn und Steffi Rothenfußer.

 

Nachdem in Berlin-Hohenschönhausen und in Inzell bereits zwei Überprüfungswettkämpfe stattgefunden haben mussten sich die Ottobrunner Sportler diesmal in Erfurt beweisen.

 

Steffi Rothenfußer konnte dabei Ihre sehr guten Leistungen von den Deutschen Juniorenmeisterschaften bestätigen und erzielte nach vier Strecken einen respektablen 6. Platz. Marieke Bohn konnte Ihr Leistungspotential leider nicht ganz abrufen und landete auf dem 10. Platz.

 

Somit ist die sehr lange Saison vorbei und alle Sportler haben sich eine kleine Pause verdient bevor es in ein paar Wochen wieder mit dem Sommertraining losgeht.

 v.l.n.r. Trainer Michael Restner (DEC Inzell), Anita Dumberger (DEC Inzell), Steffi Rothenfußer (ERSCO), Lennart Jasch (DEC Inzell), Marie Saurler (DEC Inzell)


Historischer Sieg von Felix Motschmann beim VIKING-Race in Heerenveen

 

Am 26. und 27. Februar 2016 wurde in der THIALF-Eisschnelllauf-Halle in Heerenveen das traditionelle VIKING-Race durchgeführt. Aus jedem der 12 teilnehmenden Länder durften die beiden Bestplazierten der nationalen Junioren-Meisterschaften an den Start gehen. Somit waren die besten Nachwuchseisschnellläufer im Alter von 11 bis 16 Jahren aus ganz Europa am Start.

 

Der ERSC Ottobrunn e.V. war mit Felix Motschmann im Mekka des Eisschnelllaufs vertreten. Bei hervorragenden Bedingungen und guter Organisation gingen ca. 250 Nachwuchs-Eisschnellläufer an den beiden Wettkampftagen an den Start.

 

Felix Motschmann wurde von seiner Trainerin Monika Gawenus hervorragend auf den Wettkampf eingestellt. Der Ottobrunner Eisschnellläufer lief auf allen vier Strecken einen überragenden Wettkampf und konnte sogar mit 42,52 sec über die 500 Meter einen neuen VIKING-Race-Rekord aufstellen. Auch den Punkte-Rekord konnte Felix in seiner Alterklasse verbessern. Wie souverän sein Sieg war zeigt ein Blick auf die Ergebnisliste. Er konnte alle 4 Strecken für sich entscheiden und war mit über drei Punkten Vorsprung auf den niederländischen Konkurrenten souveräner Sieger.

 

Wie schwierig ein Sieg im VIKING-Race ist zeigt ein Blick auf die Statistik. Der letzte deutsche Sieger bei den Jungen war im Jahr 2011. Das zeigt wie herausragend die Leistung des Ottobrunner Eisschnellläufers war.

 

Diese gute Leistung wird sicherlich für alle Ottobrunner Eisschnellläufer Motivation für das harte Sommertraining geben. Es zeigt einmal mehr, wie man auch als kleiner Verein mit konsequenter Trainingsarbeit herausragende Ergebnisse erzielen kann.


Felix Motschmann wird Deutscher Juniorenmeister im Eisschnelllauf

 

Am 20./21. Februar wurden auf der 400-Meter-Eisschnelllaufbahn in Chemnitz die Deutschen Juniorenmeisterschaften im Eisschnelllauf ausgetragen. In den Klassen Junioren D, C 1 und C 2 kämpften 121 Sportler aus fünf Bundesländern um die begehrten Titel.

 

Die Rahmenbedingungen in Chemnitz waren dabei alles andere als einfach. Am ersten Wettkampftag mussten die Athleten bei stumpfen Eis und böigen Wind ihre Strecken bewältigen – am Sonntag beeinträchtigten starke Regenschauer den Wettkampf. Die Ottobrunner Eisschnellläufer zeigten sich jedoch von den äußeren Umständen unbeeindruckt und wurden von Ihrer Trainerin Monika Gawenus hervorragend auf den Start eingestellt.

 

Durch die herausragenden Ergebnisse ist der ERSC Ottobrunn der erfolgreichste bayerische Verein.

 

Felix Motschmann war dabei in überragender Form. Obwohl er noch ein Jahr jünger ist als seine Mitkonkurrenten konnte er bei vier Starts viermal einen Bahnrekord aufstellen und wurde souverän Deutscher Meister in seiner Altersklasse. Damit hat er sich qualifiziert um am nächsten Wochenende beim VIKING-Race in Heerenveen teilzunehmen – hier kann sich Felix mit den besten Eisschnellläufern aus seiner Altersklasse aus ganz Europa messen.

 

Aber nicht nur Felix Motschmann war „auf den Punkt“ in überragender Form – auch Benedikt Triendl konnte mit einem 4. Platz seine gute Form unter Beweis stellen. Dabei war auf den Sprintstrecken mit den Plätzen zwei über 500 m und drei über 1000 m zweimal auf dem Podest. Steffi Rothenfußer konnte einen hervorragenden 5. Platz erzielen und lief über die 500 m nur ganz knapp am Podest vorbei. Auch Marie Motschmann und Colin Klein liefen einen hervorragenden Wettkampf und konnten sich nach vier Strecken unter die Top-Ten laufen. Dabei konnte Colin Klein einen 6. Platz über 1500 m erzielen und Marie Motschmann einen 7. Platz über 500 m. Sehr gute 12. Plätze konnten Kirsten Strauss und Aaron Grünwald erzielen. Damit rundeten Sie das hervorragende Ergebnis ab.

 

Diese Erfolge motivieren sicherlich alle Läufer um im Sommer noch härter zu trainieren, damit in der nächsten Saison noch bessere Ergebnisse erzielt werden können.




Zweimal Bahnrekord für Felix Motschmann beim Wanderpokal in Erfurt

 

Am 30./31. Januar 2016 wurde der Wanderpokal im Eisschnelllauf für Nachwuchs-Landesauswahlmannschaften in der Gunda-Niemann-Stirnemann-Eislaufhalle ausgetragen. Die besten deutschen Nachwuchsläufer waren aus fünf Landesauswahlmannschaften dabei am Start:

 

·         Bayern

·         Berlin

·         NRW

·         Sachsen

·         Thüringen

 

Fünf Aktive aus Ottobrunn, zwei aus München und sieben Aktive aus Inzell bildeten die Bayerische Mannschaft. Bei guten Eisbedingungen in der Erfurter Halle zeigten die bayerischen Teilnehmer in den Altersklassen E2, D1, D2 und C1 sehr gute Leistungen.

 

Die Läufer mussten am Samstag zwei Strecken bewältigen und am Sonntag wurde neben der 3. Strecke noch der Massenstart sowie ein Staffellauf durchgeführt.

 

Herausragend dabei war Felix Motschmann, der den etwa acht Jahre alten Bahnrekord in seiner Altersklasse über 300 m am Samstag auf hervorragende 27,58 sec verbessern konnte – aber das war noch nicht genug – am Sonntag verbesserte er diesen Bahnrekord gleich nochmal auf 27,44 sec. Auch im Massenstart konnte Felix Motschmann in einem spannenden Rennen den 1. Platz vor seinem Inzeller Konkurrenten Thomas Schmaus behaupten. Den 3. Platz konnte im Massenstart Elmar Hapfelmeier erzielen, der in diesem Rennen über sich hinausgewachsen ist.

 

Die Ergebnisse der Ottobrunner Eisschnellläufer im Einzelnen:

 

Name

AK

Datum

Strecke

Zeit

Platz

 

Datum

Strecke

Zeit

Platz

Ges.

                       

Sabine Rothenfußer

E 2

30.01.16

200 m

23,26

6

 

31.01.16

200 m

23,24

7

5

Ashley Völker

E 2

30.01.16

200 m

23,78

9

 

31.01.16

200 m

32,12*

12

12

                       

Felix Motschmann

D 1

30.01.16

300 m

27,58

1

 

31.01.16

300 m

27,44

1

1

Elmar Hapfelmeier

D 1

30.01.16

300 m

31,24

10

 

31.01.16

300 m

31,67

    10

9

                       

Franziska Füßl

D 2

30.01.16

300 m

32,20

12

 

31.01.16

300 m

disq.

- -

disq.

                       
                       

Sabine Rothenfußer

E 2

30.01.16

500 m

51,74

6

 

31.01.16

ML**

 

6

 

Ashley Völker

E 2

30.01.16

500 m

52,04

7

 

31.01.16

ML**

 

9

 
                       

Felix Motschmann

D 1

30.01.16

500 m

44,08

1

 

31.01.16

ML**

 

1

 

Elmar Hapfelmeier

D 1

30.01.16

500 m

49,72

8

 

31.01.16

ML**

 

3

 
                       

Franziska Füßl

D 2

30.01.16

1000m

   1:45,76

11

 

31.01.16

ML**

 

11

 
                       

*=gestürzt

                     

**=Massenstart

                     

 


Ottobrunner Eisschnelllauf-Nachwuchs am 23. Januar in Innsbruck beim Regio Cup erfolgreich

 

 

 

Am 23. Januar 2016 waren die Ottobrunner Kufenflitzer in Innsbruck, um sich beim Regio Cup mit den österreichischen und bayerischen Eisschnellläufern zu messen.

 

Das Olympia-Oval in Innsbruck war gut präpariert und es waren spannende Duelle zu sehen. Die Ottobrunner Eisschnellläufer haben wieder sehr gute Ergebnisse mit vielen Podestplätzen erreichen können. In Innsbruck waren dabei: Sabine Rothenfußer, Franziska Füßl, Katja Füßl, Ashley Völker, Colin Klein, Felix Motschmann und Elmar Hapfelmeier.

 

 

 

 

Ergebnisse der Einzelstarts:  
       
Franziska Füßl 2. Platz  D2
       
Felix Motschmann 1. Platz D1
Elmar Hapfelmeier 2. Platz D1
       
Colin Klein   2. Platz D2
       
Sabine Rothenfußer 2. Platz E2
Ashley Völker 3. Platz E2
Katja Füßl   4. Platz E2
       
Ergebnisse vom Massenstart:  
       
Franziska Füßl 1. Platz  D2
       
Felix Motschmann 1. Platz D1
Elmar Hapfelmeier 2. Platz D1
       
Colin Klein   4. Platz D2
       
Ashley Völker 2. Platz E2
Sabine Rothenfußer 3. Platz E2
Katja Füßl   4. Platz E2

Ottobrunner Eisschnelllauf-Nachwuchs in guter Form

 

Am 16. Januar 2016 war es wieder soweit: die Eisschnellläufer aus den Trainingsgruppen von Monika Gawenus und von Thomas Scharf fuhren in der Max-Aicher-Arena in Inzell, um beim Frillensee-Cup die Form für die kommenden Meisterschaften zu überprüfen.

 

Dabei wurden viele persönliche Bestzeiten erzielt, die nicht nur die Trainer überrascht haben. Hervorzuheben sind  dabei die 2:04,84 min von Jan Vollmer über die 1500 m und die 43,75 sec von Steffi Rothenfußer über die 500 m. Auch Felix Motschmann konnte über 500 m mit 43,61 sec seine persönliche Bestzeit erneut verbessern. Auch international sind die Zeiten der Ottobrunner Eisschnellläufer erwähnenswert, denn in der Weltbestenliste steht Felix Motschmann in seinem Jahrgang über 1000 m immerhin auf Platz Vier.

 

Ergebnisse 100 m:    
       
Franziska Siegert 15,41 sec PB
       
Ergebnisse 300 m:    
       
Elena Marschner 34,55 sec PB
Lucia Brero   34,80 sec PB
Franziska Siegert 41,01 sec PB
       
Christoph Angermeier 34,46 sec  
Hans Gröner 34,96 sec PB
Laurin Stiefel 36,26 sec PB
Julius Potrykus 36,95 sec PB
       
Ergebnisse  500 m:    
       
Steffi Rothenfußer 43,75 sec PB
Marieke Bohn 45,48 sec  
Sabine Rothenfußer 50,60 sec PB
Ashley Völker 50,76 sec  
Katja Füßl   51,55 sec PB
Elena Marschner 56,40 sec PB
Lucia Brero   57,43 sec PB
       
Adrian Taubner 40,62 sec  
Benedikt Triendl 40,72 sec  
Jan Vollmer   41,53 sec  
Felix Motschmann 43,61 sec PB
Elmar Hapfelmeier 48,67 sec  
Julius Potrykus 57,09 sec PB
Hans Gröner 57,85 sec PB
Christoph Angermeier 58,73 sec PB
Laurin Stiefel 59,25 sec  
       
Ergebnisse 1000 m:    
       
Marieke Bohn 1:31,29 min  
Ashley Völker 1:42,54 min PB
Sabine Rothenfußer 1:44,03 min PB
Katja Füßl   1:45,00 min PB
       
Benedikt Triendl 1:21,47 min  
Adrian Taubner 1:22,13 min  
Felix Motschmann 1:28,13 min PB
Elmar Hapfelmeier 1:40,96 min  
       
Ergebnisse 1500 m:    
       
Steffi Rothenfußer 2:15,46 min PB
Jan Vollmer   2:04,84 min PB

Top-Platzierungen für Ottobrunner Kufenflitzer bei den „INTERNATIONAL CHILDREN`S GAMES“

 

Bei den „INTERNATIONAL CHILDREN´S GAMES“, die vom 12. Januar bis zum 15. Januar 2016 in Innsbruck stattgefunden haben konnten die Ottobrunner Eisschnellläufer hervorragend abschneiden.

 

Die International Children´s Games sind sozusagen die Olympischen Spiele für Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees.

 

Über 1000 Sportler und Betreuer sind aus 22 Ländern in Innsbruck am Start gewesen und haben dabei um 31 Goldmedaillen gekämpft. Neben Eisschnelllauf wurden folgende Disziplinen ausgetragen: Ski alpin, Biathlon, Langlauf, Ski Freestyle, Snowboard, Eiskunstlauf und Eishockey.

 

Die gelungene Eröffnungsfeier in der Innsbrucker „Olympia-World-Arena“ hat die fünf Ottobrunner Eisschnellläufer sicherlich besonders motiviert gute Leistungen zu erzielen. Aus Ottobrunn dabei waren Marie Motschmann, Franziska Füßl, Kirsten Strauss, Colin Klein und Aaron Grünwald.

 

Am Mittwoch, den 13.01. wurden die 500 m ausgetragen und im Anschluss daran der spannende Massenstart. Dabei konnte Aaron Grünwald mit einem 5. Platz ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Kirsten Strauss war bei den Mädchen ebenfalls sehr erfolgreich und belegte dabei einen sehr guten sechsten Platz. Marie Motschmann stürzte beim Massenstart leider, war aber über die 500 m mit einem 7. Platz ebenfalls sehr erfolgreich.

 

Nach einem Ruhetag am Donnerstag wurden am Freitag die 1000 m ausgetragen. Bei den Mädchen konnte Kirsten Strauss dabei einen respektablen 7. Platz erzielen – Marie Motschmann konnte als 9. den Wettbewerb beenden.

 

Bei den Jungs konnte Aaron Grünwald seine gute Form unter Beweis stellen und einen tollen 5. Platz von 26 Läufern über die 1000 m erzielen.

 

Zum Abschluss der Eisschnelllauf-Veranstaltung wurde der Team-Sprint durchgeführt, in dem 3er-Teams auf Basis der 500-m-Zeiten zusammengestellt wurden. Kirsten Strauss war dabei mit Pavel Teplov aus Russland und Heinrich Eisleb aus Erfurt in einem Team und konnte einen tollen 5. Platz von 14 Teams erreichen.

 

Am Freitagabend trafen sich alle Athleten, Trainer, Betreuer, Funktionäre und freiwillige Helfer zur Abschlussfeier in der Messehalle von Innsbruck. Die „International Children’s Games“ waren sicherlich für alle Teilnehmer ein tolles Erlebnis. Einige Sportler freuen sich schon auf das nächste Jahr, wo die Spiele in Litauen ausgetragen werden.


Guter Start ins neue Jahr für Ottobrunner Eisschnellläufer

 

 

Am 9. Januar 2016 ging es für die Eisschnellläufer aus der Trainingsgruppe von Monika Gawenus wieder nach Inzell um beim 1. Frillensee Cup im Jahr 2016 die Form zu überprüfen. Obwohl das Training wegen den Feiertagen etwas reduziert wurde, waren die Ergebnisse umso besser. Besonders die männlichen Starter konnten viele neue persönliche Bestzeiten (PB) erzielen.

 

 

Ergebnisse 500 m:    
       
Steffi Rothenfußer 44,32 sec  
Marie Motschmann 47,07 sec  
Ashley Völker 51,07 sec  
Sabine Rothenfußer 51,13 sec  
Katja Füßl   52,67 sec  
       
Adrian Taubner 40,84 sec  
Jan Vollmer   42,19 sec  
Aaron Grünwald 43,02 sec PB
Felix Motschmann 43,61 sec PB
Colin Klein   48,24 sec PB
       
Ergebnisse 1000 m:    
       
Steffi Rothenfußer 1:29,29 min  
Marie Motschmann 1:34,63 min  
Ashley Völker 1:43,84 min PB
Sabine Rothenfußer 1:45,49 min PB
Katja Füßl   1:48,69 min  
       
Adrian Taubner 1:23,49 min  
Felix Motschmann 1:28,78 min PB
Colin Klein   1:41,17 min PB
       
Ergebnisse 1500 m:    
       
Jan Vollmer   2:06,17 min PB
Aaron Grünwald 2:13,10 min PB

Gute Ergebnisse im letzten Rennen vor Weihnachten für Ottobrunner Kufenflitzer

 

Am 19. Dezember waren die Eisschnellläufer aus der Trainingsgruppe von Monika Gawenus wieder einmal in Inzell beim sogenannten Frillensee Cup unterwegs. Im letzten Rennen vor der kleinen Weihnachtspause wollten sich die Aktiven nochmal einen Formtest unterziehen und überprüfen, ob die Formkurve nach oben zeigt.

 

Steffi Rothenfußer - die nach kurzer Krankheit wieder am Start war – konnte über 500 m mit 44,37 sec beweisen, dass Sie an Ihre Leistungen anknüpfen kann. Über 1000 m merkte man jedoch, dass die Ausdauer noch nicht wie gewohnt vorhanden war – trotzdem erzielte sie mit 1:31,02 min eine respektable Zeit.

 

Ashley Völker mit 50,60 sec über 500 m und 1:44,37 min über 1000 m sowie Sabine Rothenfußer mit 51,20 sec über 500 m und 1:47,08 min über 1000 m zeigten mit Ihren Leistungen, dass Sie nicht nur in Bayern zu den Besten Ihrer Altersklasse gehören. Franziska Füßl blieb krankheitsbedingt mit 51,59 sec etwas hinter Ihren Erwartungen zurück. Ihre Schwester Katja Füßl war mit 52,35 sec über 500 m noch nicht ganz zufrieden, aber über 1000 m zeigte Sie, dass in 1:46,16 min auch mit Ihr bei den kommenden Meisterschaften zu rechnen ist.

 

Jan Vollmer überraschte über die 500 m mit persönlicher Bestzeit und war mit seiner Zeit von 41,48 sec sehr zufrieden. Trotzdem könnte er sich sicherlich noch verbessern und die 40-Sekunden-Marke erreichen. Motiviert durch das gute Ergebnis lief er über seine Lieblingsstrecke – die 3000 m – ein couragiertes Rennen und kam wiederum in neuer persönlicher Bestzeit in 4:28,28 min ins Ziel. Eine hervorragende kämpferische Leistung!

 

Auch Felix Motschmann scheint für die Bayerischen Meisterschaften gut gerüstet zu sein. Mit 43,72 sec über 500 m blieb er erstmals unter 44 Sekunden – eine tolle Leistung. Auch über 1500 m lief er in 2:20,44 min eine neue persönliche Bestzeit.

 

Leider ist Adrian Taubner – nach sehr gutem Start – über 500 m in der 2. Kurve gestürzt – trotzdem war erkennbar, dass auch Adrian immer schneller wird; er muss es nur „ins Ziel bringen“. Über 1500 m konnte er in 2:09,05 min seine Form bestätigen.

 

Insgesamt zeigte der Wettkampf in Inzell, dass die Formkurve weiterhin nach oben zeigt und die erzielten Zeiten auf sehr gute Platzierungen bei den Meisterschaften schließen können. Alle Aktiven, Trainer und Betreuer haben jetzt sicherlich ein paar Tage Erholung über Weihnachten verdient, bevor es im Januar in die „heiße Wettkampfphase“ geht.


Wieder sehr gute Ergebnisse für ERSCO-Eisschnellläufer beim 2. Überprüfungswettkampf

für die Kader-Einteilung in Inzell

 

Am 12. und 13. Dezember 2015 war die Max-Aicher-Arena in Inzell Austragungsort des 2. Überprüfungswettkampfes für die Kader-Einteilung der besten Deutschen Junioren. Insgesamt waren dabei 141 Nachwuchseisschnellläufer aus ganz Deutschland am Start. Darunter auch fünf Teilnehmer aus Ottobrunn – Marieke Bohn, Kirsten Strauss, Adrian Taubner, Aaron Grünwald und Benedikt Triendl. Leider musste Steffi Rothenfußer krankheitsbedingt Ihre Teilnahme absagen.

 

Nachdem in Berlin-Hohenschönhausen ja bereits der 1. Überprüfungswettkampf stattgefunden hat, konnten sich die Ottobrunner Sportler diesmal auf Ihrer „Hausbahn“ beweisen.

 

Benedikt Triendl zeigte dabei über 500 m eine herausragende Leistung und konnte mit 40,45 sec den 2. Platz erreichen – auch sein 3. Platz über 1000 m zeigt, dass die Formkurve stetig nach oben geht. Nach 4 Strecken erreichte er einen tollen 5. Platz in der Gesamtwertung.

 

Für die anderen Sportler aus Ottobrunn lief es gut. Durch die enorme Dichte in den einzelnen Altersklassen war es schwierig, sich ganz vorne zu platzieren. Aber mit den Plätzen 16 bzw. 17 für Marieke Bohn und Kirsten Strauss haben sich unsere Mädchen wacker geschlagen. Aaron konnte ebenfalls einen 17. Platz nach 4 Strecken erkämpfen. Adrian belegte nach 4 Strecken Platz 18.

 

Insgesamt kann man mit dem Abschneiden der Sportler sehr zufrieden sein. Trotzdem müssen alle Ottobrunner Kufenflitzer weiterhin fleißig trainieren, damit Anfang Februar bei den Bayerischen Meisterschaften bzw. bei den Deutschen Meisterschaften gute Ergebnisse erzielt werden.


Ottobrunner Kufenflitzer zeigten überragende Leistungen beim Wanderpokal in Dresden

 

Am 28./29. November wurde der Wanderpokal im Eisschnelllauf für Nachwuchs-Landesauswahlmannschaften auf der 333-m-Freiluftbahn in Dresden ausgetragen. Die besten deutschen Nachwuchsläufer waren aus fünf Landesauswahlmannschaften dabei am Start:

 

·         Bayern

·         Berlin

·         NRW

·         Sachsen

·         Thüringen

 

Sechs Aktive aus Ottobrunn und Neun Aktive aus Inzell bildeten die Bayerische Mannschaft. Trotz der schlechten Wetterbedingungen (Regen und Wind) zeigten die bayerischen Teilnehmer in den Altersklassen E2, D1, D2 und C1  sehr gute Leistungen.

 

So konnte in der Altersklasse E2 der Mädchen Sabine Rothenfußer über 200 m zweimal einen 3. Platz erreichen; Ashley Völker kam über die 500 m sogar auf den 2. Platz. Nach drei Strecken wurde Sabine somit Dritte und Ashley Vierte.  Im abschließenden Massenstart konnte Ashley den dritten Platz erzielen – Sabine wurde dabei Vierte.

 

In der Altersklasse D1 männlich konnte Felix Motschmann seine gute Form erneut unter Beweis stellen. So konnte er am 1. Wettkampftag sowohl über 300 m als auch über 500 m den ersten Platz erzielen. Am Sonntag wurde er über 300 m Zweiter; in der Gesamtwertung belegte Felix somit einen tollen zweiten Platz mit nur 13/100 Rückstand auf Thomas Schmaus aus Inzell. Elmar Hapfelmeier konnte mit einem 7. Platz nach drei Rennen seine ansteigende Form unter Beweis stellen. Im Massenstart konnte Felix wieder als Sieger vom Eis gehen; nach einem taktisch sehr guten Lauf wurde Elmar im Massenstart hervorragender Vierter.

 

In der Altersklasse D2 männlich war zum ersten Mal Colin Klein für Bayern am Start. Er konnte nach drei Strecken einen tollen 6. Platz erzielen. Im Massenstart kämpfte er sehr wacker und wurde Achter.

 

Marie Motschmann wurde in der Altersklasse C1 bei den Mädchen nach 3 Strecken sehr gute Siebte. Im Massenstart konnte Sie nach einem Sturz leider nicht im vorderen Feld landen.

 

Der Wanderpokal in Dresden war somit ein sehr gelungener Wettkampf und zeigte erneut, dass die Formkurve der jungen Eisschnellläufer, die von Monika Gawenus hervorragend gecoacht wurden, stetig nach oben zeigt.


Wieder Bestzeiten für ERSCO-Eisschnellläufer beim Frillensee Cup in Inzell

 

Beim Frillensee Cup am 28. November wollten sich die Ottobrunner Eisschnellläufer, die aus Altersgründen nicht mehr beim Wanderpokal in Dresden teilnehmen konnten, einem Testwettkampf unterziehen.

 

Dabei wurden erneut wieder persönliche Bestzeiten erzielt. Steffi Rothenfußer lief über die 500 m eine neue Bestzeit in 44,33 sec; über 1000 m erzielte sie sehr gute 1:27,86 min. Auch Kirsten Strauss überraschte mit sehr guten 46,69 sec über 500 m und 1:36,58 sec über 1000 m. Aaron Grünwald erzielte ebenfalls eine persönliche Bestzeit in sehr guten 43,25 sec über 500 m und 1.26,30 min über 1000 m.  Leider hatte Adrian Taubner nicht seinen besten Tag – er stürzte sowohl über 500 m als auch über 1000 m. Dabei erzielte er aber über 1000 m mit 18,73 sec eine sehr gute Eingangszeit.

 

Insgesamt zeigt die Formkurve nach oben und die erzielten Zeiten lassen auf sehr gute Platzierungen bei den Meisterschaften schließen.


Ottobrunner Nachwuchs in Inzell beim Frillensee Cup am Start

 

Am 28. November waren die Eisschnellläufer aus der Trainingsgruppe von Thomas Scharf erstmals in dieser Saison in Inzell am Start.

Thomas nominierte aus seiner Trainingsgruppe folgende Aktiven für den Frillensee Cup:

 

·         Franziska Siegert

·         Christoph Angermeier

·         Laurin Stiefel

·         Hans Gröner

·         Julius Potrykus

·         Maximilian Fendt

·         Lucia Brero

·         Elena Marschner

 

Die Nachwuchsflitzer mussten sowohl über 300 m als auch über 500 m an den Start gehen. Dabei war bei den Jungs Christoph Angermeier über 300 m in  34,71 sec der Schnellste; Laurin Stiefel konnte über 500 m mit 58,83 sec ganz vorne landen.

Bei den Mädchen war über 300 m Lucia Brero vor Elena Marschner mit 37,62 sec die Schnellste; über 500 m konnte Elena vor Lucia landen.

Durch die gute Nachwuchsarbeit von Thomas Scharf können diese hervorragenden Ergebnisse der jüngsten Eisschnellläufer aus Ottobrunn erreicht werden.


Hervorragende Ergebnisse beim Überprüfungswettkampf für die Kader-Einteilung in

Berlin-Hohenschönhausen

 

Im Berliner Stadtteil Hohenschönhausen waren an diesem Wochenende die besten Junioren aus Deutschland im Sportforum am Start.

 

Das 400m-Eisoval in Berlin war der 1. Austragungsort für die wichtigen Kader-Rennen. Die Ergebnisse dieser Überprüfungswettkämpfe sind Grundlage für die Einteilung in den Nachwuchskader der DESG. Der 2. Überprüfungswettkampf findet Mitte Dezember in Inzell statt – der 3. Überprüfungswettkampf dann im März 2016 in Erfurt.

 

Mit Steffi Rothenfußer und Benedikt Triendl waren zwei Sportler aus dem Ottobrunner Verein dabei. Beide konnten Ihre gute Form unter Beweis stellen und waren im vorderen Feld platziert.

 

So konnte Steffi Rothenfußer am Samstag, den 21.11. über 500 m bzw. über 1.000 m die Plätze acht und sieben von 16 Starterinnen erzielen; am Sonntag konnte sie sowohl über 500 m als auch über 1.500 m den 7. Platz erzielen was in der Gesamtwertung den hervorragenden 6. Platz ausmachte.

 

Auch Benedikt Triendl konnte mit den Plätzen vier und sieben über 500 m bzw. über 1.000 m  und über 1.500 m glänzen. In der Gesamtwertung war Benedikt Triendl somit nach drei Strecken ebenfalls auf den 6. Platz von 18 Startern aus ganz Deutschland. Beim abschließenden 3.000 m -Rennen war Benedikt nicht mehr am Start.

 

Somit war der Auftakt in Berlin aus unserer Sicht sehr vielversprechend. Wichtig ist jetzt weiter an der Form zu arbeiten, um bei den nächsten Rennen noch bessere Platzierungen erreichen zu können.


Super Platzierungen bei der 1. Station des Regio Cup in Inzell

 

Mit hoher Motivation gingen am 21.11.2015 sechs Ottobrunner Sportler an den Start des ersten von 3 Regio Cup Wettbewerben für die Altersklassen Jun. D bis F.

Es wurden zuerst die Kurzstrecken und anschließend die Massenstart-Rennen ausgetragen. Auf allen Distanzen konnten die Sportler auf den vordersten Plätzen landen. In der AK E2 über 300 Meter siegte Sabine Rothenfußer vor Ashley Völker und Katja Füßl. Dabei konnte Katja ihre persönliche Bestzeit auf 32,96 sec. verbessern. Im Massenstart liefen die 3 Mädchen hervorragend zusammen und konnten die Plätze 1-3 belegen (1. Platz Ashley, 2. Platz Katja, 3. Platz Sabine). Leider fehlte hier Maira Jasch vom Inzeller-Verein, die bei den beiden folgenden Rennen sicherlich noch Angriff auf die Stockerl-Plätze nehmen wird.

Felix Motschmann konnte in der AK D1 über 500 Meter den Sieg erringen. Elmar Hapfelmeier wurde in diesem Rennen Dritter. Im Massenstart konnte Felix den Sieg wiederholen. Durch eine Disqualifikation des Inzellers Thomas Schmaus belegte Elmar hier Platz 2.

Mit einer neuer persönlichen Bestzeit von 49,38 sec. über 500 m konnte Colin Klein in der AK D2 den 2. Platz erzielen. Den Massenstart beendete er mit Rang 3.

 

Wir können gespannt auf die kommenden Wettbewerbe in Innsbruck und München schauen.

 

Platzierungen der Sportler nach dem 1. Regio Cup in Inzell:

 

Jun. E2 Mädchen

1. Platz Ashley Völker

2. Platz Sabine Rothenfusser

3. Platz Katja Füßl

 

Jun. D1 Jungen

1. Platz Felix Motschmann

3. Platz Elmar Hapfelmeier

 

Jun. D2 Jungen

2. Platz Colin Klein

 


International Skatespecials Cup

Ottobrunner Kufenflitzer haben beachtliche Ergebnisse erzielt

 

Am 14. und 15. November 2015 waren die Ottobrunner Eisschnellläufer beim Skatespecials Cup in Inzell sehr erfolgreich. Es waren 235 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Tschechien, Ungarn und der Schweiz im Alter von 10 bis 15 Jahren am Start. Somit war die Qualität des Starterfeldes sicherlich noch besser als bei den Deutschen Meisterschaften. Die Ottobrunner Läufer konnten – obwohl Sie in dieser Saison noch nicht so lange auf dem Eis standen – hervorragende Ergebnisse erzielen. 

Am Start waren bei den Mädchen Sabine Rothenfußer, Steffi Rothenfußer, Ashley Völker, Katja Füßl, Kirsten Strauss und Marie Motschmann. Der männliche Nachwuchs war vertreten durch Colin Klein, Aaron Grünwald, Elmar Hapfelmeier, Felix Motschmann und Benedikt Triendl. 

Aufgrund der guten Vorbereitung konnten alle Ottobrunner Teilnehmer Ihre persönlichen Bestzeiten zum Teil erheblich verbessern. 

Als große Überraschung kann man den Sieg von Ashley Völker im Mehrkampf in der Altersklasse E2 einstufen. Sie war allerdings nur 1 Hundertstel Sekunde vor Ihrer Vereinskameradin Sabine Rothenfußer, die mit dem 2. Platz ebenfalls einen hervorragenden Wettkampf gelaufen ist. Auch Katja Füßl konnte mit dem 7. Platz von 26 Starterinnen im Mehrkampf ihre aufsteigende Form unter Beweis stellen.

Eine ebenfalls überragende Leistung erzielte Felix Motschmann, der im Mehrkampf in der Altersklasse D1 als Sieger in die Wertung eingegangen ist. Dabei konnte er seine persönliche Bestzeit über 500 m auf beachtliche 44,65 sec. verbessern. Elmar Hapfelmeier erzielte einen hervorragenden 5. Platz von über 20 Startern.

Colin Klein erzielte in seiner Altersklasse im Mehrkampf den 9. Platz. Benedikt Triendl und Aaron Grünwald konnten bei den Junioren C2 die Plätze 5 und 7 erzielen. 

Bei der weiblichen Jugend erzielte Marie Motschmann den 9. Platz. In der Altersklasse C2 konnte Steffi Rothenfußer den 6. Platz und Kirsten Strauss den 13. Platz erzielen.

Die guten Ergebnisse sind sicherlich auch Motivation in den nächsten Wochen das harte Training weiter unter der Leitung von Monika Gawenus zu absolvieren. Wichtig ist, dass die Formkurve stetig nach oben zeigt und die Resultate bei den nationalen Meisterschaften entsprechend erfolgreich sein werden.

 


Erste Saisonhöhepunkte

 

Für Benedikt Triendl folgt nach dem BEV-Trainingslager in Inzell während der Herbstferien nun die erste heiße Phase der Saison mit den Rennen - Skatespecials am 14. und 15. November in Inzell sowie am 21. und 22. November beim deutschen Junioren Cup in Berlin.

Benedikt konnte bereits zum Abschluss des Trainingslagers beim internationalen Rennen in Inzell seine Form testen. Bei seinen neuen persönlichen Bestzeiten über 500 m (41,71 sec.) und 1000 m (1:23,94 min) setzte der Skater bereits erste Trainingstipps von Jenny Wolf im Wettkampf um und ist für die anstehenden Aufgaben auf jeden Fall gut gerüstet.

Beim „Internationalen Skatespecials Cup“ am kommenden Wochenende in Inzell werden die Zuschauer internationalen Top-Sport im Nachwuchsbereich (Altersklassen 10 bis 15) erleben. Die Startzeiten für Samstag 13:00 Uhr und Sonntag 10:00 Uhr.


International Race in Inzell – Ottobrunner Eisschnellläufer kommen immer besser in Form

 

Am 23.10.2015 waren beim „International Race“ in Inzell Benedikt Triendl und Marieke Bohn für den ERSC Ottobrunn e.V. am Start. Beide

werden von der Landestrainerin des BEV, Frau Andrea Höhse, betreut. Benedikt Triendl konnte bereits im ersten Saisonrennen seine persönliche Bestzeit über 500 m auf 42,38 sec verbessern. Auf 1000 m erzielte er eine Zeit von 1:26,66 min – nur ein paar Zehntel mehr als seine persönliche Bestzeit aus der vorherigen Saison. Marieke Bohn lief die 500 m in 46,97 sec und die 1000 m in 1:35,65 min. Sie wird sich im Verlauf der Saison sicherlich noch steigern können. Einen Tag später konnten die Kids der Leistungsgruppe von Monika Gawenus ihre Formkurve überprüfen. Dabei konnte Kirsten Strauss mit 46,97 sec eine neue persönliche Bestzeit über 500 m laufen – die gleiche Zeit

wie Marieke Bohn am Tag zuvor! Auch über 1500 m erzielte sie in 2:29,68 min eine persönliche Bestzeit. Steffi Rothenfußer konnte nach mäßigen 500 m in 45,78 sec über 1500 m zeigen, dass sie sich in guter Verfassung befindet. Auch sie konnte ihre persönliche Bestzeit über 1500m auf 2:17,72 min verbessern. Auch Aaron Grünwald hat gleich zweimal seine persönliche Bestzeit verbessert. Über 500 m in 44,04 sec und über 1500 m in 2:14,77 min. Adrian Taubner konnte seine Bestzeit aus der Vorsaison egalisieren und war nur knapp über der 40-sec-Schallgrenze mit 40,02 sec. Wichtig ist jetzt, dass die Formkurve stetig nach oben zeigt. Wenn in ein paar Tagen endlich auch in München am Ostpark die 400-m-Bahn eröffnet wird, können sich die Ottobrunner Kufenflitzer noch wesentlich besser auf die kommenden Wettkämpfe vorbereiten.


Erstes Testrennen erfolgreich beendet

 

Die Kids der Leistungsgruppe von Monika Gawenus haben am Samstag, den 17.10. ihren ersten Wettkampf erfolgreich bestritten. Von ERSCO waren dabei: Steffi Rothenfußer, Kirsten Strauss, Jan Vollmer, Adrian Taubner und Aaron Grünwald. Alle Läufer konnten über 500 m ihr Können auf dem 400-m Eisoval in Inzell beweisen. Dabei konnte Aaron Grünwald bereits im 1. Rennen eine persönliche Bestzeit mit 44,49 sec erzielen. Die anderen Läufer haben ihre persönlichen Bestzeiten nur sehr knapp verfehlt. Über 1000 m waren anschließend Steffi Rothenfußer und Adrian Taubner am Start. Obwohl sich die Läufer noch in der Vorbereitungsphase befinden, waren die Zeiten von Steffi in 1:29,72 min und von Adrian mit 1:21,73 min sehr vielversprechend. Das Training geht weiter und alle warten bis in München das Eisstadion am Ostpark geöffnet wird, damit die Trainingsgruppe auch in München auf dem Eis trainieren kann.


Die Trainingseinheiten sind voll im Gange

 

Das Eistraining wurde bereits diese Woche am Mittwoch, Freitag und Sonntag in Inzell absolviert. Die Sportler nutzen jede Möglichkeit, um Ihre Technik und Schnelligkeit auf dem Eis umzusetzen. Die Konkurrenz ist sehr stark und die Sportler möchten in dieser Saison mit guten Ergebnissen abschließen. Am kommenden Wochenende 17./18. Oktober 2015 werden voraussichtlich Steffi, Kirsten, Marie, Aaron, Adrian und Jan den 1. Wettkampf der Saison bestreiten. In Ihren Altersklassen werden Sie auf den unterschiedlichsten Strecken zwischen 500 m und 5000 m an den Start gehen. Wir wünschen den Sportlern hierbei viel Erfolg und einen guten, hoffentlich sturzfreien, Start in die Saison 2015/2016."

Hast Du Interesse unsere Eishockeyabteilung als Trainer zu unterstützen?

Dann melde dich unter eishockey@ersco.de


ERSC Ottobrunn

auf Facebook

Vereinsportrait

Newsletter

E-Mail Kontakt

Instagram


Unsere Sponsoren

Premium Sponsor